fucking spiritual©

www.erfolgserlebnisse.ch

about & contact

about & contact

Herzlich willkommen bei den Erfolgserlebnissen. Mein Name ist Andrea Ursula, das bedeutet „die tapfere Bärin“. Das Thema Bär wurde mir in die Wiege gelegt und begleitet mich auf mystische Weise von Kindesbeinen an. So mag es kein Zufall sein, dass die Indianer mir vor langer Zeit den Namen „Nahimana Nita“ gegeben haben, was ebenfalls „die tapfere Bärin“ bedeutet. Und die Schamanen wussten nichts von meinem Doppelnamen. Seit ich klein bin, sende und empfange ich auf allen Ebenen der geistigen Welt, was für mich immer normal war und mich vor allem als Erwachsene stets zum Aussenseiter gemacht.

Mein Weg war steinig und manchmal habe ich keine Antwort in der weltlichen Welt gefunden. Auch die menschlichen Seelen um mich herum waren nicht selten mit mir überfordert und konnten mir nicht die Heimat geben, nach der ich gesucht hatte. So waren es immer die geistigen  Begleiter, die mir halfen, die richtigen Türen zu finden, diese zu öffnen und in manch schwieriger Situation durchzuhalten. Die Arbeit mit anderen Wesenheiten ist für mich so normal wie Zähneputzen. Für mich ist es eher schwierig, mir vorzustellen, dass es Menschen gibt, die das nicht kennen oder sich noch immer über spirituelle Arbeit lustig machen, gar behaupten, es gäbe sie nicht. Diese (Aussen-)Welten mit meinem persönlichen spirituellen (Er-)Leben zusammenzubringen, war eine grosse Aufgabe von mir, auch um einen Weg zu finden, meinen Weg durch dieses Leben zu meistern. Vor allem im wirtschaftlichen und alltäglichen Umfeld auszublenden, was ich beim Gegenüber sehe oder wahrnehme, war ein wichtiger Schritt, um mir vor allem den Alltag nicht unnötig schwer zu machen.

Für mich ist die Anderswelt noch heute voller Wunder und spannender als jeder Netflix-Abend (aber auch den schätze ich ab und zu). Ich möchte noch mehr Menschen begeistern, Kontakt aufzunehmen mit ihren Geistführern, mit den Wesenheiten zu arbeiten und zu verstehen, dass die Anderswelt weder Hokupokus noch gefährlich ist, sondern dass es eine Art Wunderland ist, gespickt mit guten Freunden, die darauf warten, uns zu untertützen.

Ich blicke auf viele Berufsjahre in der Wirtschaft zurück, insbesondere auch in leitenden Funktionen im Bereich HR, wo ich vor allem sehen musste, wie sehr menschliche Seelen nach Sinn und Zugehörigkeit, nach Entfaltung und Lebendigkeit hungern. Ach, würden sich nur mehr auf den Weg machen, um sich mit Mama Erde zu verbinden und mit Energiewerkzeugen zu arbeiten.

Nach etlichen Ausbildungen und mit langjähriger Erfahrung im Rucksack muss ich allerdings sagen, es sind nicht die Zertifikate, Bücher und Titel, die ausmachen, was Menschen dazu bringt, mit einem Coach oder Lehrer arbeiten zu wollen, sich ihm anzuvertrauen. Sie suchen nach jemandem, der authentisch ist. Wichtiger ist vielmehr dein inneres Feuer und wie sich dein Gegenüber mit dir fühlt, wie ernst sich genommen sich jemand fühlt und ob das stimmig ist, was du anzubieten hast. Das kann dir kein Zertifikat geben. Du musst echt sein, ein Original. Und das ist vielen Menschen nicht in die Wiege gelegt worden, sondern beschert vielen guten Lehrern und Coaches erst einmal ein paar lehrreiche Jahre und teilweise auch schmerzvolle Erfahrungen. In meinen Augen ist das wichtig, um dem Gegenüber respektvoll und achtsam zu begegnen und ihn dort abzuholen, wo er sich von Anderen im Stich gelassen fühlt.

Spiritualität ist mir seit Kindesbeinen ein ganz normaler Begleiter. Ich bin seit der ersten Stunde „rock’n roll“, habe viel Feuer, viel Energie, bin ein vielseitig interessierter Vulkan. Ich habe daher nie verstanden, warum ein solches Theater darum gemacht wird, wie man spirituell zu sein hat von wegen leise sein, immer nur stillsitzen. Nicht selten war ich gerade auch in diesen Kreisen ein Exot und wurde ausgegrenzt. Dabei gibt es so viele Wege, wie Spiritualität gelebt werde kann. Das was wir kennen, muss nicht falsch sein und selbst ich bin manchmal still und leise. Doch die Zeiten ändern sich und endlich verstehen die Menschen, dass sie keine Gurus brauchen, sondern ihre eigenen Anbindung an die uralten Kräfte und die Verbindung zu der Anderswelt und dass Spiritualität eben auch temperamentvoll sein darf.

Ich würde mich freuen, dich persönlich kennenzulernen. Vielleicht einfach so, vielleicht auch, um gemeinsam zu arbeiten bei den Erfolgserlebnissen. Ich möchte dich anfeuern, spirituell zu sein und zwar in einer Weise, wie du es für richtig hältst und nicht, wie es in den Büchern steht. Ich mag es, wenn du es krachen lässt und die Anderswelt freut sich übrigens auch, wenn wir endlich unser Feuer und unsere Leidenschaften offenbaren.

In meine Arbeit nehme ich vor allem auch meine persönlichen Geistführer mit und alle spirituellen Begleiter, die ich zu meiner Familie zähle, manche davon seit vielen Jahren. Auch ich durfte lernen, dass sie an meiner Seite sind, um mich zu begleiten und zu unterstützen, ebenso wie unsere Clans/Ancestors. Ich wünsche mir, dass auch du dein ganz persönliches Team kennenlernst und damit arbeiten kannst. Abgesehen davon, dass vieles einfacher ist, kann es auch ganz schön Spass machen, sich von der geistigen Welt helfen zu lassen.

Erfolgserlebnisse, im Dezember 2022 – Nahimana Nita – Andrea

Du kontakierst mich am besten über erfolgserlebnisse@bluewin.ch

Previous Post

© 2023 fucking spiritual©

Theme by Anders Norén